Recurvebogen Test 2019

Bevor wir dir die Ergebnisse des Recurvebogen Test vorstellen, erklären wir dir, was einen Recurvebogen einzigartig macht, damit du unseren Sportbogentest genau nachvollziehen kannst:

Ein Recurvebogen ("recurve": engl. zurückgebogen), auch Reflexbogen ist die am meisten verwendete Form eines Bogens. Hierbei ist das Besondere an dem Recurvebogen, dass die Wurfarme ("Recurves") im entspannten Zustand vom Schützen weggebogen sind. Infolgedessen wird beim Spannen in den Wurfarmen mehr Energie gespeichert. Diese Recurvebögen werden im Normalfall in Kompositbauweise hergestellt und die Wurfarme lassen sich abnehmen (Take-Down-Recurve). Zudem ist es bei den meisten Reflexbögen möglich durch geringe Veränderungen an den Wurfarmen das Bogen Zuggewicht zu verändern.

Der Vorteil zu anderen Bögen ist, dass der Recurvebogen einen höheren Wirkungsgrad als beispielsweise ein Langbogen hat. Dies ist auf die Biegung der Recurves zurückzuführen. Des Weiteren wird der Handschock vermindert, da die Sehne auf den Wurfarmen aufliegt. So absorbiert der Bogen einen Teil der Schwingungen. Im Wettbewerb unterscheidet man zwischen "olympischem Recurve", bei dem mit Visier und Stabilisatoren geschossen wird, und dem "Blankbogen", bei welchem ohne Visier oder Stabilisatoren geschossen wird. Doch auch in der Klasse der Recurvebögen gibt es viele Unterschiede. Deshalb haben wir Dir diesen Recurvebogen Test zusammengestellt, um dir deine Entscheidung beim Kauf zu erleichtern. Zudem geben wir Dir auch noch einige interessante Tipps und Tricks in unserem Recurvebogen Ratgeber und zeigen, worauf Du bei dem Kauf achten solltest.

 

Recurvebogen Test: Platz 1: Ragim Wildcat Take-Down + Set

Der Ragim Wildcat Take-Down Recurvebogen gilt aufgrund mehrerer Faktoren als der beliebteste Bogen für Jedermann. Einerseits hat er ein unschlagbares Presileistungsverhältnis und gehört zu den preiswertesten Recurvebögen auf dem Markt. Andererseits lassen sich sowohl Größe (54 bis 70 Zoll), als auch Auszugsgewicht (14 bis 40 lbs) beim Kauf auswählen, um den Bogen perfekt auf den Schützen anzupassen. So eignet sich der Bogen besonders für Einsteiger, aber auch für Fortgeschrittene des Bogensports. Des Weiteren lässt sich das Auszugsgewicht über die Wurfarme geringfügig verändern, um es noch optimaler zu individualisieren. 

Außerdem ist ein Zubehörset im Lieferumfang enthalten, was den Bogen noch attraktiver für Einsteiger macht. Dennoch solltest Du dir nach einiger Übung Pfeile von höherer Qualität zulegen, ein individueller Bogen benötigt auch passende Pfeile! Vorgefertigte Bohrungen und Gewinde lassen Hilfsmittel wie ein Visier oder Pfeilauflagen montieren, sodass präzise Schüsse ermöglicht sind. Als Allrounder mit hervorragendem Preis und vielen Möglichkeiten wird der Ragim Wildcat Take-Down also verdient Testsieger in unserem Recurvebogen Test.

 

Recurvebogen Test: Platz 2: Ragim Black Bear One-Piece

Auch der zweite Platz in unserem Recurvebogen Test wird von einem Modell der Marke Ragim belegt. Auch hier ist das gute Preisleistungsverhältnis hervorzuheben. Dabei ist der Recurvebogen mit 58 Zoll durchschnittlich groß, während sich das Auszugsgewicht (14 bis 40 lbs) auf den Nutzer anpassen lässt. So eignet sich der Bogen besonders für Einsteiger, aber auch für Fortgeschrittene des Bogensports. Auffälliger Unterschied zum Testsieger in unserem Recurvebogen Test ist, dass sich die Wurfarme nicht lösen lassen. Somit handelt es sich also um einen One-Piece Bogen, und nicht um ein Take-Down Modell. Deshalb ist der Recurvebogen nicht im Auszugsgewicht nicht präzise anpassbar und nicht so mobil, eines der Gründe warum er im Recurvebogen Test an zweiter Stelle platziert wurde.

Des weiteren wird der Ragim Black Bear ohne jegliches Zubehör geliefert, ist jedoch kein großes Manko, da Pfeile in Zubehörsets häufig nichts taugen. Also ein preiswerter Bogen für diejenigen, die Fan von wenig Schnickschnack sind.

 

Recurvebogen Test: Platz 3: Core Jet Take-Down + Set

Der dritte Platz in unserem Recurvebogen Test stammt aus dem Hause Core mit dem Modell "Jet". Es gibt die möglichkeit Größe (66 bis 70 Zoll) und Auszugsgewicht (16 bis 38 lbs) auszuwählen. So eignet sich der Bogen besonders für Einsteiger, aber auch für Fortgeschrittene des Bogensports. Genau wie beim Testsieger handelt es sich um einen Take-Down Bogen und die Wurfarme sind abnehmbar. Deshalb lässt sich der Recurvebogen im Auszugsgewicht präzise anpassbar (+- 2 lbs) und mobil. Dabei ist auch der mitgelieferte Koffer ein Pluspunkt, mithilfe dessen auch das mitgelieferte Zubehör verstaut werden kann.

Hier sorgen acht Aluminiumpfeile, Armschutz und Schießhandschuh von durchschnittlicher Qualität dafür, dass man auch als Einsteiger direkt loslegen kann! Auch eine Spannschnur ist dabei. So erreicht der Core Jet im Set in unserem Recurvebogen Test den dritten Platz und setzt sich von der Konkurrenz ab.

Recurvebogen Test: Unser Ratgeber

Du möchtest Dir einen neuen Recurvebogen für dein Hobby kaufen? Du weißt nicht genau, worauf Du achten musst und welche Eigenschaften wichtig sind, um ein erfolgreiches Sportergebnis zu erzielen? Kein Problem! In unserem Recurvebogen Test zeigen wir Dir, worauf Du beim Kauf eines Regurvebogen achten musst. Des Weiteren geben wir dir Kaufempfehlungen und Tipps und Tricks auf die Hand. Außerdem beraten wir Dich, wo Du die verschiedenen Sportbögen aus unserem Recurvebogen Test zum besten Preis kaufen kannst.

Wichtige Eigenschaften eines Recurvebogens

Ob sich ein Sportbogen als passendes Gerät für unseren Recurvebogen Test qualifiziert, hängt natürlich primär von den Eigenschaften ab. Denn auch ein Hobbysportler braucht einen erstklassigen Bogen um gute Ergebnisse erzielen zu können! Außerdem müssen die Rahmendaten auf den individuellen Schützen angepasst sein, damit optimale Schusserlebnis gewährleistet ist. Daher solltest Du dringend darauf achten, dass Dein Sportbogen perfekt zu Dir passt. Egal, ob Du nun in einem Verein bist und an Turnieren teilnimmst , oder als Hobby in deinem Garten schießt. Beim Kauf der Modelle aus unserem Recurvebogen Test ist sichergestellt, dass Du noch in einigen Jahren zufrieden bist.

Take-Down und One-Piece

Im wesentlichen gibt es zwei verschiedene Arten von Recurvebögen. Auch in unserem Recurvebogen Test unterscheiden wir zwischen Take-Down und One-Piece Bogen. Die One-Piece Modelle bezeichnen Bögen, die aus einem einzigen Bauteil bestehen. Falls ein Sportbogen aus mehreren Teilen zusammengesetzt ist, in der Regel aus Wurfarmen und einem Handstück, so bezeichnet man ihn als Take-Down Bogen. Beide Arten haben ihre Vor- und Nachteile. One-Piece Bögen sind sehr einfach aufgebaut und somit leicht zu bedienen. Ein Take-Down Bogen ist im Vergleich sehr viel mobiler und die Wurfarme lassen sich abmontieren, was auch bei einem Defekt den Austausch ermöglicht. Außerdem kann man häufig durch die Schrauben der Wurfarme eine leichte Anpassung des Auszugsgewichts vornehmen. Dennoch sind viele Fan des traditionellen One-Piece Bogens, weshalb wir auch diesen Modelltyp in unseren Recurvebogen Test eingebunden haben.

Die richtige Bogenlänge

Damit du mit Deinem Recurvebogen gut schießen kannst, solltest du die Bogenlänge perfekt auf dich abstimmen. Im Normalfall sollte die Bogenlänge, welche in Zoll angegeben wird, an die Körpergröße angepasst sein. Man kann die Länge des Sportbogen auch nach seinen eigenen Erfahrungen auswählen, alle Einsteiger sollten jedoch auf die von uns genannten Richtwerte zurückgreifen. Bei den in unserem Recurvebogen Test präsentierten Bögen lässt sich die Bogenlänge beim Kauf ohne Aufpreis auswählen.

  • Körpergröße unter 150 cm = Bogenlänge bis 54 Zoll 
  • Körpergröße 150-165 cm = Bogenlänge bis 64 Zoll 
  • Körpergröße 160-185 cm =Bogenlänge bis 68 Zoll
  • Körpergröße über 185 cm =Bogenlänge 70 Zoll

 

Das richtige Auszugsgewicht

Ein weiterer Faktor, den Du auf Deinen Körper anpassen solltest, ist das Auszugsgewicht. Es gibt die Kraftanstrengung an, die Du benötigst um Deinen Recurvebogen zu spannen und sollte deshalb auf Deine Körperstatur ausgerichtet sein. Hierbei kannst solltest Du als durchtrainierter Schütze ein höheres Auszugsgewicht wählen, als ein Anfänger. Da die Statur geschlechtsspezifisch ist, haben wir Dir für Männer und Frauen unterschiedliche Normwerte aufgestellt. Wenn Du beim Recurvebogen Kauf eines Modells aus unserem Recurvebogen Test das Auszugsgewicht nach der Normtabelle wählst, solltest du gut damit schießen können. Achte bitte darauf, dass Du Deine Pfeile nach dem Auszugsgewicht auswählst und pass auf, dass die Pfeile passen, falls du Dir ein Set bestellst!

Männer:

  • Kinder bis 12 Jahre = bis 20 lbs
  • Untrainierte = ab 20 lbs
  • Trainierte = ab 28 lbs
  • aktive Sportler = ab 32 lbs

 

Frauen:

  • Kinder bis 12 Jahre = bis 16 lbs
  • Untrainierte = ab 16 lbs
  • Trainierte = ab 24 lbs
  • aktive Sportler = ab 38 lbs

 

Das passende Zubehör

Normalerweise werden den Recurvebögen Dacron-Sehnen mitgeliefert, so auch alle Bögen in unserem Regurvebogen Test. Damit diese Sehnen im guten Zustand bleiben und ihre gute Dehnbarkeit behalten, sollte man sich ein entsprechendes Pflegewachs zulegen. Außerdem brauchst du passende Pfeile, die für dein Auszugsgewicht geeignet sind. Dazu musst du den Spinewert kennen, schau dazu auch bei unserem Spinewert Rechner vorbei. Außerdem kannst du die meisten Bögen aus unserem Recurvebogen Test mit Hilfestellungen wie beispielsweise Stabilisatoren oder Visieren ausstatten. Falls Du Dir vorgenommen hast, regelmäßig zu schießen, empfehlen Wir Dir entsprechende Arm- und Fingerschoner zuzulegen, damit Du Dir keine Verletzungen zuziehst. Weitere empfehlenswerte Anschaffungen sind Nockpunkte (meist schon gesetzt) und Pfeilauflagen. Du solltest berücksichtigen, dass sich ein Recurvebogen nur mit Spannhilfe ordentlich spannen lässt, da er sich sonst verzieht und sich nicht mehr präzise schießen lässt.

Wo Recurvebogen kaufen

Das nächste Fachgeschäft, in denen du die Empfehlung aus unserem Recurvebogen Test findest kannst, ist meist nicht gerade um die Ecke und verlangt im Normalfall auch höhere Preise.

Online gibt es hingegen eine riesige Auswahl und die meisten Modelle sind dort zu einem günstigen Preis zu bekommen. Wir empfehlen den Branchenprimus unter den Onlineshops, das allseits bekannte Amazon. Der Onlineshop Riese bietet nicht nur Top-Preise, sondern oft auch einen kostenlosen Versand. Zudem hat mittlerweile nahezu jeder dort einen Account, womit die Onlinebestellung Deines neuen Sportbogens aus unserem Recurvebogen Test schnell und einfach ohne nervige Registrierung erledigt ist. Außerdem kann man sich bei Amazon immer auf einen hervorragend Service verlassen, und den Artikel bei Problemen unter Umständen wieder zurückschicken.

 

5 Gedanken zu “Sportbogen Test: Recurvebogen Test 2018

  1. Mir als Anfänger gefällt es natürlich, dass die Seite umfassend über Recurvebögen informiert. Neben der Erklärung, was einen Recurvebogen überhaupt ausmacht, wird auch noch gezeigt, worauf man beim Kauf achten muss. Echt Klasse! Ich hab mich nun für den Testsieger entschieden und bin absolut begeistert! Vorallem als Anfänger kann man da nicht viel falsch machen. Vielen Dank.

    • hallo birkenborke
      du solltest nicht mit deinem Bogen auf Böcke schiessen, die armen Tiere wenn du nicht sauber triffst !! :-((

      LG ein 3D Schütze aus der Schweiz

  2. Frage, nach ihrer Tabelle haben aktive Sportler “Frauen” das höhere Auszugsgewicht als “Männer” Ist das ihre Meinung??
    MfG Guido Thurnherr

    • Hallo Guido,
      danke für deinen Kommentar.
      Da ist uns in der Tabelle ein kleiner Flüchtigkeitsfehler untergekommen, vielen Dank für den Hinweis. Statt 38 soll es da 28 heißen. Das wird geändert.
      Behaltet bitte alle im Hinterkopf, dass die Tabelle für das Zuggewicht nur eine Orientierung ist, und der individuelle Wert abweichen kann.
      Schöne Restwoche und frohes Schießen,
      recurvebogen-test.de

Schreibe einen Kommentar