Ragim Wildcat Test

Bei dem Ragim Wildcat Test hat sich herausgestellt, dass die Produkteigenschaften bei dem Preisniveau ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis ergeben. Dies ist einer der Gründe, warum das Einsteiger-Set von Ragim in unserem Recurvebogen Test auf dem ersten Rang platziert wurde und somit unserer Testsieger ist.

Um sich tatsächlich gegen die Konkurrenz durchsetzten zu können, müssen sich jedoch alle Qualitätsaspekte stimmen. Deshalb haben wir alle wichtigen Eigenschaften in unserem Ragim Wildcat Test unter die Lupe genommen.

INFO: Die Modelle Ragim Wildcat und Ragim Matrix sind identisch, sie unterscheiden sich ausschließlich durch die Farbgebung.

Zusammenfassung

Der Ragim Wildcat Take-Down Recurvebogen gilt aufgrund mehrerer Faktoren als der beliebteste Bogen für Jedermann. Einerseits hat er ein unschlagbares Presileistungsverhältnis und gehört zu den preiswertesten Recurvebögen auf dem Markt. Andererseits lassen sich sowohl Größe (54 bis 70 Zoll), als auch Auszugsgewicht (14 bis 40 lbs) beim Kauf auswählen, um den Bogen perfekt auf den Schützen anzupassen. So eignet sich der Bogen besonders für Einsteiger, aber auch für Fortgeschrittenedes Bogensports. Des Weiteren lässt sich das Auszugsgewicht über die Wurfarme geringfügig verändern, um es noch optimaler zu individualisieren. 

Außerdem ist ein Zubehörset im Lieferumfang enthalten, was den Bogen noch attraktiver für Einsteiger macht. Dennoch solltest Du dir nach einiger Übung Pfeile von höherer Qualität zulegen, ein individueller Bogen benötigt auch passende Pfeile! Vorgefertigte Bohrungen und Gewinde lassen Hilfsmittel wie ein Visier oder Pfeilauflagen montieren, sodass präzise Schüsse ermöglicht sind. Als Allrounder mit hervorragendem Preis und vielen Möglichkeiten wird der Ragim Wildcat Take-Down also verdientTestsieger in unserem Recurvebogen Test.

Ragim Wildcat Test

Take-Down Modell

Die Modelle Wildcat und Matrix sind ausschließlich als Take-Down zu erwerben. Im Unterschied zur One-Piece Bauweise lassen sich beim Ragim Wildcat die Wurfarme abmontieren. Die größten Voreile dabei sind, dass Take-Down Bögen sehr viel mobiler sind und dass sich die Wurfarme beispielsweise bei einem Defekt wechseln lassen. So kann man auch die Wurfarme tauschen um das Auszugsgewicht zu variieren. Das ist vor allem für Anfänger attraktiv, da sich das benötigte Auszugsgewicht nach regelmäßigem Training erhöht. 
Einige Take-Down Recurvebögen haben Wurfarme, die auf Stellschrauben aufgesteckt werden. Über die Stellschrauben lässt sich das Auszugsgewicht minimal regulieren, sodass Du deinen Bogen optimal auf dich anpassen kannst. Bei dem Einsteiger-Bogen von Ragim ist dieses leider nicht der Fall, diese Funktion ist jedoch auch nicht zwingend benötigt. Hier sind die Wurfarme über Bohrungen am Mittelteil fixiert. Im Ragim Wildcat Test haben wir die Verarbeitung als qualitativ hochwertig empfunden und eine stabile Verbindung zwischen Wurfarmen und Handstück herstellen. 

Die beiden Wurfarme sind übrigens unterschiedlich gebaut. Der untere muss etwas stärker sein, um auszugleichen, dass man den Recurvebogen nicht exakt mittig festhält während man ihn spannt. Um zu wissen welcher Wurfarm unten ist, musst Du einfach darauf achten, dass die Aufschrift richtig herum ist.

 

Die Bogenlänge

Als Einsteigerbogen ist der Ragim Wildcat in vielen verschiedenen Längen zu erwerben. 54 - 70 Zoll